Artikelausdruck von Freestyle Saarbrücken


American Football:
(Saarland Hurricanes e.V.)

Saarland Hurricanes bieten gemeinsam mit der Fitnessstudiokette befit BSA-Studienplatz.

 
Die Fitnessstudiokette befit bietet Spielern der Canes die Möglichkeit an der Berufsakademie den Bachelor-Studiengang für Fitnessökonomie zu belegen. Der berufsgestützte Studiengang ist am Olympiastützpunkt Saarbrücken angesiedelt.
(TR/SH) Befit heißt der neue Partner der Saarland Hurricanes. Diese Woche ist ein Kooperationsvertrag zwischen beiden Parteien unterschrieben worden. Michael Hüther, der Eigner der Wellness Company GmbH und der befit-Sportstudiokette, will den Leistungssportlern der Canes aber noch weit mehr bieten, als die hervorragenden Trainingsbedingungen in seinen Studios. Wer Interesse hat, kann sich bei ihm für ein berufsgestütztes Studium an der BA University of Cooperative Education am Olympiastützpunkt Saarbrücken bewerben. Der Bachelor-Studiengang für Fitnessökonomie setzt sich aus praktischer Arbeit im Ausbildungsbetrieb und wissenschaftsbezogenem Studium zusammen. Die Sportler können sich so zu Managern ausbilden lassen, die Fitness- und Freizeitunternehmen strategisch und operativ kaufmännisch leiten und für die Mitarbeiterführung sowie die sportive Konzeption und Umsetzung zuständig sind.
Die BA formuliert die Zielsetzung der Ausbildung folgendermaßen:
Die Fitnessbranche hat sich in den letzten 20 Jahren dynamisch entwickelt. Das Angebot an präventiv ausgerichteten gesundheitsorientierten Kraft-, Bewegungs- und Ernährungsangeboten hat sich, der steigenden Nachfrage entsprechend, stark ausgedehnt. Der Personalbedarf und die Personalqualifikationen haben dadurch einen immer größeren Stellenwert bekommen. Waren früher fast nur leistungsambitionierte Sportler in Fitnesseinrichtungen aktiv, ist es heute der „Normalbürger“, der dort anzutreffen ist. Über 5 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbringen einen Teil ihrer Freizeit mit unterschiedlicher Zielsetzung und Bedürfnissen in Fitnesseinrichtungen. Um diese Bedürfnisse befriedigen zu können, müssen Fitnesseinrichtungen intensiv in qualifiziertes Personal, ein ansprechendes Ambiente, ausreichend Fläche und zahlreiche Gerätschaften investieren. Zur erfolgreichen Refinanzierung dieser enormen Investitionen muss das Management einer Fitness- bzw. Freizeitanlage über fundiertes ökonomisches und sportives Know-How sowie über ausreichend Branchenerfahrung verfügen.
Das Studium zum Fitnessökonom qualifiziert die Studierenden zur kaufmännischen Führung sowie der sportlichen Leitung einer Fitnessanlage, so dass für Sie der Erfolg des Unternehmens kein Zufall ist, sondern planbar wird.
Bachelor of Arts in Fitnessökonomie, wie sich der fertige Student nennen darf, sind als Spezialisten z. B. in Fitness-/Freizeiteinrichtungen, Gesundheitszentren, Clubanlagen und Sporthotels, Wellnesseinrichtungen, im Vereinswesen, für Hersteller, Vertriebsfirmen oder Beratungsunternehmen im Fitnessbereich und in Institutionen wie z. B. Bildungseinrichtungen oder Krankenkassen einsetzbar.
Sowohl bei der Wellness Company GmbH als auch bei den befit Studios arbeiten bereits Leistungssportler, die an der BA qualifiziert werden. Unter anderem werden auf diese Art bereits einige Ringer unterstützt, die sich am Olympiastützpunkt in Saarbrücken auf Peking vorbereiten. Die Footballer der Saarland Hurricanes wären also in bester Gesellschaft!
Wer Interesse an dem Studiengang Fitnessökonomie hat und gerne für die Saarland Hurricanes spielen will, kann die Canes unter <a href=“mailto:marketing@saarland-hurricanes.de“>marketing@saarland-hurricanes.de</a> kontaktieren. Alles Weitere sollte dann im persönlichen Kontakt natürlich auch mit Michael Hüter geklärt werden.
feel the windÖ<p></p>


Autor: tore
Artikel vom 22.12.2006, 23:12 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003